Der Adventskalender 2018

So schnell wie in diesem Jahr waren die 1000 Adventskalender der Ev. Lukasgemeinde noch nie vergriffen, denn bereits am 20. November gab es kein einziges Exemplar mehr zu kaufen .
Im Sitzungszimmer der Evangelischen Lukasgemeinde erfolgte die Ziehung der Lose wie gewohnt unter notarieller Anwesenheit von Michael Bohrmann, der diese Aufgabe seit Beginn der Aktion ehrenamtlich wahrnimmt. Dieses Mal waren Anna Basler und Robin Beck aus dem Kindertag die Glückskinder: sie drehten die Lostrommel und zogen die Gewinnnummern.

Damit sind alle Vorbereitungen getroffen, wenn ab dem 1. Dezember die Türchen am Adventskalender geöffnet werden.

Ob das eigene Los gewonnen hat, erfährt man hier auf der Homepage der Lukasgemeinde. Ebenso kann man die Gewinnnummern der täglichen Veröffentlichung im Südhessen Morgen, der Lampertheimer Zeitung entnehmen oder im zweimal wöchentlich erscheinenden Tip.

Die Lukasgemeinde weist ausdrücklich darauf hin, dass die Gewinnnummern nicht im Gemeindebüro erfragt werden können.

Um seinen Gewinn abzuholen, muss man mit dem Adventskalender als Nachweis in das jeweilige Geschäft gehen. Die Gewinne müssen bis spätestens 31.1.2019 abgeholt werden.

Der Erlös kommt in voller Höhe dem neuen Orgelregister zugute, welches seit Sommer 2018 aus Anlass des 150jährigen Domjubiläums wunderschön erklingt, aber noch längst nicht abbezahlt ist.

Bereits an dieser Stelle sei der örtlichen Presse und auch allen Geschäftsleuten, die sich als Sponsoren bereit erklärten, herzlich gedankt und ebenso den Adventskalender-Käufern für die wiederum großartige Unterstützung.

Die Gewinn-Nummern finden Sie mit diesem Link!

 

Evangelische Lukasgemeinde Lampertheim

Die evangelische Lukasgemeinde Lampertheim ist mit rund 5000 Gemeindemitgliedern die größte Kirchengemeinde in Lampertheim. Es gibt drei Pfarrbezirke, die von unseren Seelsorgern betreut werden: Pfarrbezirk Ost (Pfarrerin Sabine Sauerwein), West (Pfarrer Adam Herbert) und Mitte (Pfarrer Sven Behnke).
Das Leitbild der Lukasgemeinde ist das einer einladenden Gemeinde, in der Menschen Gemeinschaft und Glaubensermutigung finden können. Der Kirchenvorstand hat neben der Pfarrerin und den Pfarrern 16 gewählte Mitglieder. Er arbeitet kompetent und selbstständig in mehreren Ausschüssen.

Im Zentrum der Stadt liegt unsere Domkirche, das Wahrzeichen von Lampertheim. Die Kirche wurde im neugotischen Stil erbaut und 1868 eingeweiht. Nach der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg und dem Wiederaufbau erfolgte die Neueinweihung im Jahr 1956. Auch die Vleugels-Orgel, die im Juli 2005 eingeweiht wurde, gehört längst zu den Besonderheiten Lampertheims. Die „Große Blaue“, wie sie wegen ihres Aussehens genannt wird, erklingt in den Gottesdiensten und zu Konzerten; vor allem im Lampertheimer Orgelsommer unter der Verantwortung von Kantorin Heike Ittmann.

Jeden Sonntag um 10.00 Uhr feiern wir Gottesdienst. Unsere Gottesdienstformen sind vielfältig und lebensnah. Dazu trägt die Kirchenmusik mit ihrem Reichtum von alter und neuer Musik bei. Auch das Wechselspiel des Lichtes in den Kirchenfenstern und die schlichte Klarheit der Domkirche geben eine Ahnung davon, dass hinter allem Sichtbaren eine tiefere Wahrheit wirkt. So ist die Domkirche ein weit über die Gemeindegrenzen hinaus identitätsstiftender Ort. Sie gibt Raum für Spiritualität, für Gottesnähe und Vergewisserung des Glaubens.

Die Türen der Lukasgemeinde sind offen für Junge und Alte, für Suchende und Fragende, für Interessierte und Engagierte. Weit über 200 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter engagieren sich in einem regen Gemeindeleben mit vielen Gruppen und Kreisen. Das Gemeindezentrum bietet Raum für Begegnung und Kommunikation. Es ist ein Haus der Gastfreundlichkeit, der Lebendigkeit und Offenheit. Das Gemeindebüro ist die erste Anlaufstelle für Menschen, die Kontakt oder Hilfe suchen.

Die Lukasgemeinde trägt die Verantwortung für die beiden Kindertagesstätten „Am Graben“ (mit 100 Plätzen) und „Rosenstock“ (mit 75 Plätzen). In Zusammenarbeit mit den Kita-Teams verantworten die Pfarrerin und Pfarrer die religionspädagogische Begleitung, um auch in den Kindertagesstätten das Leitbild der Gemeinde lebensnah in der Welt der Kinder zu vermitteln.