Hier veröffentlichen wir (ohne Nenneung der Namen) Gedanken und Bilder, die uns zugesandt wurden.

Falls Sie sich daran beteiligen möchten, senden Sie bitte eine E-Mail an:
oder

Gebet:

Guter Gott,
lass uns in diesen aufgewühlten Zeiten daran denken,
dass du schon immer deine Hand über uns hältst.

Guter Gott, lass uns besonnen
und mit klarem Blick erkennen,
was wir in diesen Tagen tun können und müssen.

Guter Gott, stärke uns in dem,
was die Nächstenliebe jetzt von uns verlangt.

Amen

vom 14.4.2020:

Da wir in diesem Jahr ein anderes Osterfest hatten als sonst, so ist auch dies kein normales Ei. Ein Ei steht seit jeher für Fruchtbarkeit, Leben, Zukunft. Hoffnung. Doch was ist mit diesem besonderen Ei?
Zurzeit grünt und blüht es in voller Pracht. Die Vögel zwitschern anhaltend um die Wette, ein Teil der Gänse und Enten brühten noch. Das Schwarzschwanen Paar zieht seine Runden mit ihren Küken auf dem Altrhein. Die Störche fliegen ihre Runden. Die Bauern haben Ängste, dass sie ihre Spargel und Erdbeeren nicht ernten können, da kaum Erntehelfer im Land sind.
Unser Leben ist seit März gewaltig eingeschränkt. Veranstaltungen und Konzerte abgesagt. Kurz Trips und Urlaubsreisen storniert. Kirchen, Hallen, Museen und so weiter verschlossen. Kontaktverbot mindestens 1,5m Abstand zwischen den nicht zum Haushalt oder Familie gehörigen Personen. Nasenmundmasken werden empfohlen um eventuell andere vor diesem unsichtbaren explosiven Virus zu schützen. So wurde in die Schränke geschaut und „adelige“ Wäsche und Bänder reaktiviert und die Nähmaschine ein bisschen strapaziert. Es macht auch Spaß positives zu gestalten, besonders wenn man im Fernsehen nebenbei die Zauberflöte hört.
Doch wie sieht die Zukunft aus????? Noch wagt niemand darüber zu sprechen. Darf man bald wieder Kontakte aufnehmen, im Chor singen, Gottesdienste in der Kirche besuchen, öffentliche Veranstaltungen wahrnehmen, richtig Einkaufen, ohne Einschränkungen irgendwo hinfahren usw. Wann wird das sein? Die Antwort weiß nur Gott.
Wir dürfen die Hoffnung nicht aufgeben und haben an Dietrich Bonhoeffer ein ganz großes Beispiel mit seinem Lied: „Von guten Mächten wunderbar geborgen“ oder mit den Worten „Jeder neue Morgen ist ein neuer Anfang unseres Lebens. Jeder Tag ist ein abgeschlossenes Ganzes.”
So möge Gott uns weiterhin schützen und behüten, dass diese ungewöhnliche Zeit bald zu Ende ist und die ganze Welt sich wieder von diesem schrecklichen Virus erholen kann.

vom 27.3.2020:

“Guten Morgen!
Das schöne Blümchen habe ich auf unserer Terrasse entdeckt. Es hat sich sicher unter schwierigen Umständen durch die Steine hindurchgekämpft und blüht jetzt in voller Pracht. Wir wollen es ihm gleich tun und stark und optimistisch und mit Gottes Hilfe während und nach der Coronazeit froh, dankbar und glücklich leben.”

vom 18.3.2020:

“Meine Bildbeschreibung zu diesem Bild sieht so aus: Links ein großer Baum mit trockenen Dornen, hoffnungslos und ohne Energie, was wird daraus?
Am Boden saftiges grün mit roten Beeren, Leben und Hoffnung. Man könnte es fast vergleichen mit der Kreuzigung von Jesus der für uns gestorben ist, damit wir leben.
Vielleicht gibt es auch noch andere Gedanken zu diesem Bild!”